Umwelt- und Klimaziele 

Bei unserem Mutterkonzern Vinci Energies und somit auch bei uns (Axians), ist die Umsetzung von Umwelt- und Klimazielen ein zentrales Thema. Im Zuge dessen möchten wir Ihnen sechs Massnahmen vorstellen, die wir zur sofortigen Reduzierung der CO2-Emission durchführen.

Verbesserung des Umweltmonitoring

Bevor Unternehmen beginnen, Pläne zur Reduzierung von CO2-Ausstössen zu schmieden, müssen sie ihre Ausgangslage und die potenziellen Auswirkungen aller vorgeschlagenen Initiativen kennen, damit sie ihre Ressourcen auf die Bereiche konzentrieren können, die den grössten Nutzen bringen. Dies war für uns bei VINCI Energies und Axians ausschlaggebend bei der Aufstellung eines realistischen Fahrplans mit überschaubaren Zwischenzielen zur Erreichung der Klimaneutralität bis 2050. Aktuell erarbeiten wir digitale Plattformen mit dem Ziel, den aktuellen Stand und die Erfolge sichtbar zu machen.
 

Auf Ökostrom umstellen und den Verbrauch reduzieren

Bei VINCI Energies und Axians haben wir festgestellt, dass wir an unseren Standorten, an denen wir die Energierechnungen allein durch die Umstellung auf Ökostromtarife (bei denen ein Teil oder die gesamte Energie aus erneuerbaren Energiequellen stammt) bezahlen, sofort eine Verringerung des Kohlenstoffausstosses um 8% erreichen können. Tarife für Ökostrom können etwas teurer sein als Standardtarife, aber für uns war der Kostenunterschied pro Jahr vernachlässigbar gering. Wir bemühen uns auch darum, Energie zu sparen, die Auswirkungen unserer Versorgungskette zu verringern und Geschäftsreisen zu reduzieren, wo immer wir können.

Optimierung von Prozessen

Prozessoptimierung ist Nachhaltigkeit. Jedes gesparte Material, jede vermiedene Fahrt führen zu CO2-Einsparungen. Die Arbeitsabläufe in unserem Unternehmen müssen überdacht werden, um alle Potentiale entlang der Wertschöpfungskette zu erkennen. Viele Prozesse, ob intern oder extern, können optimiert werden, um nachhaltiger zu handeln. Hier arbeiten wir an einem kontinuierlichen Kulturwandel, der zu dauerhaften Einsparungen führt.

 

Mitarbeitende sensibilisieren und ausbilden

Unternehmen werden die Ziele zur Reduzierung der CO2-Emissionen niemals erreichen, wenn sich die Mitarbeitenden nicht daran beteiligen. Unsere Mitarbeitenden müssen verstehen, welche umweltfreundlicheren Optionen ihnen zur Verfügung stehen, wie sie sich engagieren können, welchen persönlichen Nutzen sie davon haben und welchen Unterschied sie für das Gesamtziel machen werden. Wenn wir unseren Mitarbeitenden Eigenverantwortung für Umweltinitiativen übertragen oder sie ermutigen, Rechenschaft für ihre Entscheidungen abzulegen, wird dies auch dazu beitragen, positive Veränderungen innerhalb des Unternehmens zu bewirken.

Anpassung unseres Fahrverhaltens (Mobilitätsprogramm)

Um eine Emissionsreduzierung im Mobilitätsbereich zu erreichen, müssen unsere Mitarbeitenden zunächst sensibilisiert werden. Eine Anpassung der Dienstwagenverordnungen, die Umstellung von Nutzfahrzeugen, Fahrtrainings, E-Bikes, das Schaffen von entsprechenden Infrastrukturen (Ladesäulen, …) sind Punkte, die innerhalb unseres Aktionsplans berücksichtigt werden. Die Geschäftsführung von VINCI hat sich diesem Thema angenommen und erste Massnahmen werden zeitnah realisiert.

 

Lieferketten prüfen

Es sind nicht nur die direkten CO2-Emissionen, über die Unternehmen nachdenken müssen. Verantwortungsbewusste Unternehmen berücksichtigen auch die Auswirkungen ihrer Lieferketten – indem sie sich für nachhaltige Partner entscheiden oder, wo die Auswahl begrenzt ist, Druck auf die Zulieferer ausüben, sich zu ändern. Werden alle Materialien auf ethische Weise beschafft? Werden sie recycelt? Mit wie viel Verpackung kommen sie in den Handel? Wie weit wurden sie versandt? All dies sind Fragen, die wir uns als Unternehmen stellen und daran arbeiten diese zu optimieren.