News

Intelligente Prozesse zum Wohl der Menschen: 23.08.2017 in St. Gallen

Hochkarätige Referenten aus Praxis und Wissenschaft präsentieren an der diesjährigen Conference spannende Erfahrungsberichte und inspirierende Visionen für die Schaffung der «Smart Communities» von morgen.

Dank Glasfasernetztechnologie entstehen überall in der Schweiz die Grundlagen für smarte Infrastrukturen, die Städten und Gemeinden völlig neue Möglichkeiten zur Verbesserung der Lebensqualität ihrer Bewohner eröffnen. Ihr Potential in Verbindung mit Funknetzwerken und bestehenden Infrastrukturen aufzuzeigen steht im Fokus der Veranstaltung.

Die Luzerner Gemeinde Nottwil orientiert sich in Sachen Digitalisierung an der Vorgehensweise der grossen Kommunen. So will Marius Christ, Geschäftsführer und Abteilungsleiter Finanzen und Steuern, zukünftig möglichst viele Prozesse digital abwickeln.

In einem ersten Schritt wurde der Rechnungseingangsprozess digitalisiert: Neu setzt die Gemeindeverwaltung das Workflow-Tool der Software Infoma newsystem von Axians IT&T AG ein.

„Beim Handling der Lieferantenrechnungen sollte einerseits der Prozess vereinfacht, andererseits die Effizienz gesteigert werden. Die digitale Erfassung ist nun um einiges schneller als die alte mit Buchungsstempel und vereinfacht den Freigabeprozess erheblich», so Christ.

Der Druck auf Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen schneller auf den Markt zu bringen, erhöht auch die Erwartungen an die IT. Nachdem bereits bei Servern und Storages im Datacenter die Virtualisierung Einzug gehalten hat, folgt deshalb nun auch die Netzwerkinfrastruktur diesem Trend.

Unternehmen müssen heutzutage mit zunehmender Geschwindigkeit neue Marktanforderungen erfüllen, um so ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Damit den Businessanforderungen zeitnah entsprochen werden kann, braucht  es  aber  eine  strukturelle  Umorganisation der Netzwerkinfrastruktur. Die früher von Netzwerken erwarteten Leistungen in Sachen Kosten, Energieeffizienz und Hochverfügbarkeit werden nämlich den sich ändernden Gegebenheiten nicht mehr gerecht.

Schon die alten Griechen stellten Informationen über Patienten unter besonderen Schutz. Im  Gesundheitswesen des 21. Jahrhunderts sehen sich, durch die wachsende Komplexität  der IT, Gesundheitsversorger aller Art vor der Herausforderung, straf- und  Datenschutzrechtliche Bestimmungen einzuhalten.

Über die Jahre gewachsene, dezentrale Infrastrukturen, zunehmende Komplexität der IT, fehlendes Know-how und anhaltender Kostendruck stellen Dienstleister des Gesundheitswesens vor die Herausforderung, die strengen gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen. Verstärkt wird der Effekt nicht zuletzt im Zuge der veränderten Nutzeranforderungen wie dem Trend zu Mobilität oder Heimarbeit.

Am Mittwoch, 22. März 2017, findet der diesjährige Event „Profi IT Update“ in Winterthur statt.

Unsere Partner informieren Sie über folgende Produkte und Lösungen:

USP NAC (Netzwerk Access Solution):

  • Netzwerk Access Control Morgen
  • USP NAS Next Generation
  • Use Cases – einfache Integration und sofortiger Nutzen

Fortinet Sandbox:

  • Was, wie und warum FortiSandbox?
  • Welche Lösungen lassen sich mit Sandbox-Funktionalität erweitern?
  • Cloud oder On-Premise? Was macht wo mehr Sinn?

Wenn atembehinderte, lungen- und tuberkulosekranke Menschen einen kompetenten Ansprechpartner brauchen, ist LUNGE ZÜRICH im Kanton Zürich die richtige Adresse. Die Non-Profit-Organisation vertritt die Anliegen ihrer Klientel in der Öffentlichkeit und engagiert sich mit präventiven und gesundheitsfördernden Massnahmen. Damit die Telefonkommunikation und interne Arbeitsprozesse künftig noch besser funktionieren, hat sich LUNGE ZÜRICH entschieden, ihre bestehende Telefonanlage zu modernisieren.

Als Integrationspartner stand die Axians COM AG dem Verein LUNGE ZÜRICH beratend und operativ zur Seite.

Nach einer detaillierten und umfangreichen Evaluation haben sich der Kanton und die Stadt Schaffhausen entschieden, mit newsystem public die heutige Lösung für das Finanz- und Rechnungswesen zu ersetzen und gleichzeitig HRM2 einzuführen. Der Betrieb der Lösung erfolgt über KSD. Die entsprechenden Zusammenarbeitsverträge wurden unterzeichnet.

Neben der hohen Funktionalität überzeugte newsystem public mit aussagekräftigen Referenzbesuchen, der verblüffenden Flexibilität im Bereich der Auswertungen der Daten und der absolut durchgängigen Gesamtlösung.

Die drei Gemeinden Altishofen, Ebersecken und Inwil haben zwei Dinge gemeinsam. Sie sind alle im Kanton Luzern zuhause und setzen neu auf newsystem public, die führende und modernste Software für öffentliche Verwaltungen, Städte und Gemeinden.

Neben der integrierten Gesamtlösung waren für die Gemeinden Altishofen und Ebersecken weitere Faktoren ausschlaggebend, auf newsystem public zu migrieren: die an MS Office angelehnte Benutzeroberfläche, der vollumfängliche Support sowie die weitreichende Branchenerfahrung von Axians IT&T. Der Gemeinderat Inwil hat sich nach intensiver Prüfung diverser Angebote und auf Empfehlung der Gemeindeverwaltung hin für Axians IT&T entschieden. Inwil wird künftig mit newssystem public ihre Finanz- und Einwohner-Administration führen.

Die internationale ICT-Marke von VINCI Energies heisst Axians. Unter dem Leitsatz «Lokal verankert, international vernetzt» ist das Unternehmen weltweit präsent: in 15 Ländern mit über 200 Business Units. Kernkompetenz ist die Planung und Realisierung von erfolgreichen ICT-Projekten.

Mit dem Neuzugang eines weiteren innovativen Betriebs wächst auch das aktuelle Portfolio von Axians Schweiz. Die Firma Axians IT&T AG in Rotkreuz ist spezialisiert auf Software und Consulting für kantonale Verwaltungen und Gemeinden.

So bietet Axians nun zusammen mit den bestehenden Unternehmen Axians GNS AG (IT), Axians COM AG (Telefonie), Axians Micatel AG und Axians Broger AG (Festnetz- & Mobilfunk-Infrastrukturen) die komplette Palette für herausragende ICT-Lösungen:

Die älteste Zürcher Privatbank Rahn+Bodmer Co. setzt beim Aufbau einer neuen Netzwerkinfrastruktur im Rahmen des Umzugs der Rechenzentren auf IT-Kompetenz aus dem Hause Axians GNS AG.

Mit der Planung des Umzuges in neue Rechenzentren wurden die Anforderungen an die Netzwerk-Infrastruktur neu definiert. Das Netzwerk soll an den Standorten redundant ausgelegt sein. Für die Verbindung zwischen den neuen Rechenzentren wird auf eine moderne Verschlüsselung gesetzt. Server und Subnetze stehen für die produktiven Funktionen und Services redundant zur Verfügung, so dass jederzeit auf die Systeme an allen Rechenzentrums-Standorten zugegriffen werden kann.